File 1: stories/1/122.txt
- Schriftgröße +

"Miss. Morgan? Da will sie jemand sprechen, allerdings handelt es sich um einen Vampir, wie unsere Sensoren anzeigen." Ein Wachbeamter rief an und informierte sie über Spike, der in der Eingangshalle wartete.

"Was will er?" Fragte die Frau.

"Er sagt es geht um Angel."

"Schicken sie ihn rauf, aber mit zwei Wachen," antwortete Lilah Morgen und stand auf.

Spike wurde kurz darauf in ihn Büro geführt. Er war von Angel genau über W&H, und Lilah informiert worden. Grinsend verschränkte er die Arme. "Sie sind also die Frau die von Angel am meisten gehasst wird. Sie sehen gar nicht so furchterregend aus." Sein grinsen wurde Breiter.

"Was wollen sie," sagte sie emotionslos, ohne auf seine Worte einzugehen.

"Eigentlich ist das nur für ihre Ohren bestimmt, aber wenn sie so viel Angst vor mir haben, können diese Affengesichter ruhig hier bleiben." Spike deutete mit seinem Kopf auf die beiden Leibwächter. Er wusste, diese eingebildete Ziege würde das nicht auf sich sitzen lassen.

"Sie können gehen." Sagte sie gleich darauf und setzte sich hinter den Schreibtisch.

Als die Männer verschwunden waren, fragte sie nochmals: "Also, wer sind sie und was wollen sie?“

" Ich bin Spike, und will das gleiche wie sie, Angelus endgültig aus dem Weg räumen."

Er lehnte sich an die Wand und sah sie unentwegt an.

"Spike? Dann sind sie sein Childe, wieso soll ich ihnen vertrauen?"

"Falsch, ich bin das Childe von Dru, und keiner braucht mir zu trauen, ich tu es auch nicht, am besten man vertraut nur sich selbst, es geht nur ums Geschäft.“ Sagte er bestimmt. „Ich weiß, das sie Angel los sein wollen, das will ich schon seit hundert Jahren, nur alleine schaffe ich das nicht, ich hab’s versucht, immer wieder, und sie kriegen es alleine auch nicht hin. Als ich von ihnen erfahren habe, dachte ich mir gemeinsam können wir diesen Bastard endlich zu Staub machen." Spikes Augen blitzten kurz gelb auf.

"Sie hassen ihn!" Lilah sagte es als Feststellung.

"Mehr als jeden anderen in diesem Universum," knurrte er.

"Und, wie haben sie sich das vorgestellt?" Fragend hob sie ihre Augenbrauen.

" Ich kenne ihn, besser aus jeder andere, seine Gewohnheiten, seine Art zu kämpfen. Nur, alleine hab ich keine Chance. Sie jedoch haben möglicherweise die richtigen Männer, Dämonen, was auch immer die ich brauche um ihn zu vernichten." Spike holte seine Kippen heraus und zündete sich eine an.

„ Ich glaube ihnen nicht, sie sind ein Vampir.“ Noch immer skeptisch sah sie ihn an.

„Ha, ich bin ein Vampir, sie haben es erkannt wie scharfsinnig. Also, was jetzt wollen sie, oder nicht,“ meinte er entnervt.

„ Ich werde es mir überlegen, wo kann ich sie erreichen?“ Lilah drückte auf einen Knopf.

„Gar nicht ich rufe sie an.“ Spike drehte sich zur Tür, als sie schon geöffnet wurde und die zwei affenartigen Gorillas wieder eintraten.

„Ich will wissen, ob er lügt, aber er soll überleben, ich brauche ihn noch,“ sagte die Frau kalt.

Bevor Spike noch reagieren könnte spürte er einen Stromschlag und brach zusammen.

Als Spike erwachte hing er angekettet in einem dunklen Raum an der Wand.

Stöhnend hob er den Kopf und blickte direkt in die Augen seines grinsenden Folterknechtes.

Der hob, als er sah das Spike wach war, die Peitsche mit Eisenspitzen an den Enden, und schlug zu.